bannernew

Bildung schenken,
Zukunft geben

katenkindraji140

Hilfe zur Selbsthilfe leisten
direkt und transparent

hier mehr Informationen

 

 

Bildung schenken, Zukunft geben

Hilfe zur Selbsthilfe leisten
direkt und transparent

 

 

Die Deutsch-Indische Gesellschaft (DIG) Winsen engagiert sich ganz persönlich und intensiv für extrem benachteiligte und Not leidende Menschen im Berggebiet Idukki im südindischen Bundesstaat Kerala. Seit der Gründung der DIG Winsen im Jahr 1997 verhelfen wir vielen Kindern aus extrem armen Verhältnissen in und um Kattappana im Idukki Distrikt durch Bildung zu einem menschwürdigeren Leben.
auxiliumschool
Viele unserer Patenkinder besuchen die Auxilium School in Kattappana

Kerala ist kleiner als Niedersachsen, hat aber ca. 34 Millionen Einwohner, verglichen mit ca. 8 Millionen in Niedersachsen. Es gibt dort wenig Industrie, die Menschen leben von der Landwirtschaft, beackern ihr Feld, das nicht selten nur 1000 qm groß ist, so groß wie manche Grundstücke für Einfamilienhäuser in wohlhabenden Gegenden der Welt. Viele haben nicht mal das und auch keine feste Arbeit und keine Sozialhilfe. Sie arbeiten gelegentlich als Tagelöhner, wenn sie Arbeit finden oder flüchten in die Großstädte, einige auch in die Golfstaaten auf der Suche nach Arbeit. Es gibt in Kerala keine ausgeprägte Slumbildung in den Städten – die Armut wohnt versteckt in den Bergen!

Nach dem Motto:
Bildung ist die beste Entwicklungshilfe vermitteln wir Kinder aus extrem armen Verhältnissen aus der Bergregion Kattappana an Pateneltern in Deutschland. Inzwischen sind die ersten der rund 120 bisher vermittelten Kinder mit ihrer Ausbildung oder ihrem Studium fertig, haben Arbeit gefunden und sorgen für sich und ihre Familien.

Vom Beitrag, den die Pateneltern für ihre Patenkinder monatlich leisten (in der Regel 31,00 Euro im Monat, bzw. so viel wie die Pateneltern zahlen können), werden die Kosten für das Kind wie Schulgebühren, Schulkleidung, ärztliche Versorgung, Verbesserung der Wohnverhältnisse mit fester Unterkunft, Toilette, Stromversorgung usw. gedeckt.
patenkindjerena
Mit Hilfe der Paten wurden die Lebensverhältnisse vom Patenkind Jereena erheblich verbessert.
patenkindjerena2

Die Kinder besuchen die besseren Schulen – die English Medium Schools - in ihrer Umgebung, in denen auf Englisch unterrichtet wird. Mit diesem Sprachvorteil haben sie gute Möglichkeiten, eine vernünftige Arbeit auch außerhalb von Kerala zu finden oder zu studieren, weil viele Ausbildungsgänge und das Studium häufig auf Englisch angeboten werden. Die Kinder der höheren Klassen können mit ihren Pateneltern auf Englisch korrespondieren.

Alle unsere Patenkinder besuchen die örtlichen Schulen bis zur wichtigen Abschlussprüfung der 10. Klasse, danach folgen zwei weitere Jahre. Diese 12 Schuljahre durchlaufen die Kinder in der Regel ohne Probleme und haben danach sehr gute Schulabschlüsse, weil sie sich ganz auf die Schule konzentrieren können und nicht arbeiten müssen.
keerthanaenglishmediumschoo

Durch die langjährige Unterstützung konnte Keerthana eine „English Medium School“ besuchen und absolvierte ihre Higher Secondary School Prüfung (Abitur) als beste im Regierungsbezirk Idukki. Sie studiert jetzt „Bachelor of Business Management“. Keerthana ist eine hoch begabte Tänzerin des klassischen indischen Tanzes „Bharathanatyam“.

Nach der 12. Klasse können die Kinder eine Ausbildung oder ein Studium anfangen. Bei unseren jährlichen Reisen nach Kerala versuchen wir, so viele Patenkinder wie möglich zu treffen und über ihre Entwicklung, Leistungen und Probleme zu sprechen, um sie gezielt zu fördern. In regelmäßigen Abständen erhalten die Pateneltern Fotos von ihrem Patenkind. Die älteren Kinder schreiben direkt an die Paten. Die kleinen Kinder malen etwas für ihre Pateneltern. Wenn wichtige Informationen zu vermitteln sind, schreiben wir an die Paten.

Unser Ziel ist es, den Kindern nicht nur eine gute Schulbildung zu ermöglichen, sondern eine Ausbildung oder ein Studium, damit sie eine vernünftige und feste Arbeit finden können. Leider ist eine Ausbildung bzw. ein Studium sehr teuer in Indien. Dafür heben wir Gelder auf, die nicht im Laufe der Schulzeit der Kinder benötigt wurden, die aber bei weitem nicht ausreichen. Deswegen suchen wir zusätzliche Pateneltern, die eine kürzere Zeit eine/n Jugendliche/n unterstützen oder eine Einmalzahlung für die Ausbildung leisten. Jeder kleine Betrag hilft den Kindern und dadurch auch ihren Familien. Bei unseren Besuchen bei den Patenkindern in Indien und deren Eltern stellen wir immer wieder fest, wie großartig diese Hilfe ist und wie gezielt die Gegenwart und Zukunft nicht nur eines Kindes sondern oft seiner Familie und auch anderer Menschen im Umfeld verblüffend positiv und nachhaltig verbessert werden können. Durch die durch Bildung erreichte wirtschaftliche Entwicklung wird auch das hohe Bevölkerungswachstum auf ein normales Maß reduziert.
HausPatenkindanoppfamilie
Hier wohnte das Patenkind Anoop mit seiner Familie

Die Pateneltern können jederzeit ihre Patenkinder besuchen und feststellen, dass die Hilfe ankommt und welche Erfolge da sind. Einige Pateneltern haben dies in den letzten Jahren getan. Falls gewünscht, helfen wir gerne bei der Reiseplanung.
HausPatenkindanopspenden
Das Haus von Anoop und seiner Familie finanziert durch Spenden über die DIG

Es ist sehr ermutigend und hoffnungsvoll zu erleben, wie Kinder von extrem armen Eltern mit dieser Hilfe eine für unsere Verhältnisse vernünftige und notwendige, ohne diese Hilfe aber für sie niemals erreichbare, Schul- und Berufsausbildung und ein Entkommen aus Armut und Hunger erreichen.

Für die gezahlten Beiträge, ob als Paten oder einmalig, erhalten die Spender eine steuerlich wirksame Spendenbescheinigung.

Spendenkonto der DIG

Kontoinhaber: Deutsch-Indische Gesellschaft Winsen
Kontonummer: 709 76 78
BLZ: 207 500 00
Sparkasse Harburg-Buxtehude

Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Interesse und würden uns freuen, wenn auch Sie zu den Paten oder Einmalspendern gehören würden. Bitte rufen Sie uns einfach an oder schicken Sie uns eine E-Mail. Wir sprechen über Ihre Präferenzen und Möglichkeiten.

Elke Cherian, „Patenmutter“ der DIG Winsen
Martin Cherian, Vorsitzender der DIG Winsen

Deutsch-Indische Gesellschaft e. V. Winsen
 Glenfield 7, 21435 Stelle
Tel.: 04174-59 99 61, Fax 59 99 62,
E-Mail: info@dig-winsen.de,